Menu

Interessante Einzelheiten

  • Aluminium wurde 1825 vom dänischen Physiker Hans Christian Ørsted entdeckt.
  • Der Name Aluminium stammt vom lateinischen Wort „alumen“ (Alaun).
  • Aluminium ist das dritthäufigste chemische Element der Erde und das häufigste Metall in der Erdkruste.
  • Dem deutschen Chemiker Friedrich Wöhler gelang im Jahr 1827 die Herstellung von Reinaluminium in Pulverform. In dieser Form war es damals teurer als Gold.
  • In der uns heute bekannten Form wird Aluminium erst seit Mitte des 19. Jahrhunderts hergestellt.
  • Neben der ursprünglichen Aluminiumherstellung aus Bauxit stellt das Recycling von Aluminiumschrott einen wesentlichen Anteil der Aluminiumproduktion dar.
  • Aluminium kann leicht umgeformt und bearbeitet werden.

Bemerkenswerte Eigenschaften von Aluminium:

  • silbergrau glänzendes Metall
  • nicht magnetisch und weich
  • Im Vergleich zur vielen anderen Metallen hat es eine geringe Dichte – es ist „leicht“.
  • guter Wärme- und Stromleiter
  • schmied- und walzbar (zu einer sehr dünnen Folie)
  • ungiftig
  • widerstandsfähig gegen zahlreiche Säuren - jedoch nicht gegen Meereswasser und Laugen
  • Reines Aluminium ist nicht fest, sondern gewinnt erst gemeinsam mit anderen Metallen an Festigkeit und Härte.