Menu

Alumniumlegierungen

Bessere mechanische Eigenschaften durch Legierungen

Reinaluminium enthält 99 bis 99,8 Prozent Aluminium. Umso höher die Reinheit, desto korrosionsbeständiger ist es. Reinaluminium hat jedoch weniger vorteilhafte mechanische Eigenschaften, deshalb werden Legierungen verwendet. Die besten Eigenschaften werden durch den Zusatz von Kupfer, Nickel, Magnesium uns Silizium erzielt.

Aluminiumknetlegierungen (Pressen, Walzen, Ziehen und Schmieden) werden vorwiegend mit Zusätzen der Legierungselemente Magnesium und Kupfer hergestellt. Magnesium steigert bei entsprechender Verarbeitung die Festigkeit und Härte und macht das Material korrosionsbeständig, während die Umformbarkeit und elektrische Leitfähigkeit nachlässt. Kupfer erhöht die Festigkeit und verringert gleichzeitig die Korrosionsbeständigkeit. Alumniumlegierungen mit Siliziumzusatz wirken sich vorteilhaft auf das Fliess- und Formfüllungsvermögen aus, deshalb werden sie für Giessverfahren verwendet.


Verwendung:

  • Legierungen der Gruppe 5000 werden für dekorative anodisierte Bauelemente verwendet.
  • Legierungen der Gruppe 6000 werden wegen ihrer leichten Umformbarkeit und ihrer Möglichkeit der Verfestigung insbesondere in Erzeugnissen für die Automobilindustrie eingesetzt.
  • Legierungen der Gruppe 7000 finden wegen ihrer Festigkeit und Härte ihren Einsatz in der Raumfahrttechnologie.