Menu
Priznanje ACS 2011

Aluminiumrecycling

Die Verarbeitung von Sekundäraluminium nimmt weltweit an Bedeutung zu und beträgt schätzungsweise mehr als 20 Millionen Tonnen pro Jahr (Aluminium, Nr. 1-2, 2011). In Zukunft soll der Anteil in verschiedenen Produktionsprogrammen angeblich 30 bis 80 Prozent der Gesamtrohstoffe ausmachen. Diese Entwicklung ist besonders im europäischen Raum von großer Bedeutung, da die Mengen von Primäraluminium infolge der Schliessung von Elektrolysebetrieben immer mehr abnehmen.
Impol ist sich bereits seit einigen Jahren dieser Tatsache bewusst, deshalb verfolgen wir diesen Trend und verwenden immer mehr Sekundäraluminium. Dies wäre ohne Recycling nicht möglich. 

Das Recyclingverfahren ermöglicht die Wiederverwertung von Aluminiumschrott für die Herstellung von neuen Produkten, daher kommt es, dass 75 Prozent des ab dem Jahr 1888 erzeugten Aluminiums noch immer im Umlauf ist. Ein großer Vorteil dieses Verfahrens ist, dass das Recycling wesentlich kostengünstiger ist als die Aluminiumerzeugung selbst. Für dieselbe Menge wird  nämlich 95 Prozent weniger Energie benötigt als bei der Herstellung von Primäraluminium. Das Aluminium verliert dabei keine seiner ursprünglichen Eigenschaften.